30.01.2017 / Abstimmungen / Abstimmungen / , , , , , , , , , , , ,

Luzerner Jungparteien sind sich einig: Ja zur 3. Generation!

 

Luzerner Jungparteien sind sich einig: Ja zur 3. Generation!

Nachdem sich bereits auf nationaler Ebene alle Jungparteien ausser der JSVP für die «Erleichterte Einbürgerung für junge Ausländerinnen und Ausländer der dritten Generation» aussprachen, engagieren sich nun auch im Kanton Luzern die Jungparteien JUSO, JCVP, JEVP/EVP, Jungfreisinnige, JBDP/BDP, Junge Grüne und Junge Grünliberale für dieses gemeinsame Anliegen. Unter dem Motto «Hier aufgewachsen. Hier zur Schule gegangen. Unsere Freunde – Schweizer wie wir.» startete am Mittwochabend eine Social Media Kampagne mit dem Ziel, möglichst viele Junge dazu zu animieren, sich für ihre betroffenen Freunde einzusetzen und am 12. Februar ein «Ja» in die Urne zu legen.

 

Statements:

«Junge Ausländerinnen und Ausländer, deren Grosseltern und Eltern schon in der Schweiz gelebt haben, welche perfektes Schweizerdeutsch sprechen und nicht nur hier integriert sind, sondern schon immer hier zuhause waren, sind Schweizer! Schikanen wie Wohnsitzfristen und die hohen Kosten des ordentlichen Einbürgerungsprozesses sind in diesen Fällen nicht akzeptabel.» Elias Meier, Vorstandsmitglied JCVP Kanton Luzern

«Es geht darum, die Hürden zu senken, aber keinen Automatismus einzuführen. Wer die Bedingungen erfüllt und somit zur dritten Ausländergeneration gehört, soll sich in einem einheitlichen Verfahren auf Antrag hin vereinfacht einbürgern lassen können. Damit können Ungleichbehandlungen zwischen Kantonen und gar Gemeinden ausgeschaltet und diejenigen Verfahren vereinfacht werden, welche sowieso nicht zu Diskussionen führen würden. Ein sinnvoller Entscheid zugunsten unserer Jugend!» Tobias Reinmann, Präsident EVP Kanton Luzern

«Erfolgreiche Integration von jungen Ausländerinnen und Ausländer soll durch ein effizientes und unbürokratisches Einbürgerungsverfahren unterstützt werden. Deshalb stimme ich am 12. Februar 2017 aus Überzeugung JA zum Bundesbeschluss über die erleichterte Einbürgerung!» Marco Heer, Präsident Jungfreisinnige Kanton Luzern

«Junge Ausländerinnen und Ausländer der 3. Generation sind in der Schweiz geboren, hier aufgewachsen, haben hier die Schulen mit uns besucht, sind berufstätig oder studieren. Sie sprechen unsere Sprache, engagieren sich in unseren Vereinen. Sie denken und handeln wie wir Schweizer auch. Darum sage ich Ja zu meinen Freunden!» Denis Kläfiger, Präsident BDP Kanton Luzern

«Weil Schweizer einen Schweizer Pass verdienen.» Mario Cozzio, Präsident jglp Kanton Luzern